Buntstifte

Qualifikation von Tagesmüttern und -väter

Um als Tagesmutter oder -vater tätig zu werden, benötigt man eine Qualifizierung. Es ist nicht zwingend erforderlich, dass man bereits eine pädagogische Berufsausbildung absolviert hat. Aber je nach Bundesland gibt es unterschiedliche Weiterbildungen.

Qualifikation in Hamburg

Die Stadt Hamburg bietet Interessenten eine mehrstufige Qualifikation an. Diese teilt sich in Teil 1 und Teil 2 der Grundqualifizierung. Beide müssen abgeschlossen werden. Diese Pflicht besteht seit dem 18.03.2014. Der erste Teil besteht insgesamt aus 45 Unterrichtsstunden, die konkret auf die Tätigkeit vorbereiten. Behandelt werden pädagogische Themen wie Bindung und Erziehung, Organisatorisches wie Vertretung und Vernetzung, aber auch die Auseinandersetzung mit dem Recht des Kindes auf Bildung, Erziehung und Betreuung steht auf dem Lehrplan.

Ist der erste Teil absolviert  kann es fast schon losgehen. Hinzu kommt ein Kurs “ Erste Hilfe am Kind“, welcher alle zwei Jahre wiederholt werden muss, sowie Unterweisungen im Infektionsschutz und der Lebensmittelhygiene.

Die persönliche Eignung wird abschließend von einer Fachkraft der jeweils zuständigen Tagespflegebörse festgestellt, und dann können bereits erste Kinder vermittelt werden. Folgende Kriterien sollten Sie als Tagesmutter/-vater erfüllen:

  • Vollährigkeit
  • ausreichende Deutschkenntnisse
  • Hauptschul- oder vergleichbarer Bildungsabschluss

Parallel zur Tätigkeit wird dann Teil 2 der Grundqualifizierung abgeschlossen. Dies sollte innerhalb eines Jahres nach Tätigkeitsbeginn erfolgen.

Zur Ruhe setzen können Sie sich dann allerdings nicht: es besteht die Verpflichtung zur Fortbildung. Innerhalb von zwei Jahren müssen 18 Std Fortbildung nachgewiesen werden.

Persönliche Voraussetzungen

Sie sollten somit motiviert sein, sich immer wieder neues Wissen anzueignen. Dass man als Tagesmutter die Kinder nicht vor dem Fernseher parken kann, sollte sich inzwischen auch herumgesprochen haben. Insofern gehen Sie davon aus, dass Sie ein gehöriges Maß an Kreativität benötigen, sowie Flexibilität, denn der schönste Plan nützt gar nichts, wenn er weder Kindern noch Eltern gefällt. Stellen Sie sich auf eine Herausforderungen ein, die aber sehr wohl zu bewältigen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.